Montag, 19.11.2018 19:48 Uhr

Primera Air steigt mit Nordamerikarouten in Berlin ein

Verantwortlicher Autor: Lars Kitschke Berlin, 03.09.2018, 21:12 Uhr
Presse-Ressort von: Lars Kitschke Bericht 4129x gelesen
Primera Air Boeing 737
Primera Air Boeing 737  Bild: Lars Kitschke

Berlin [ENA] Bisher kannte man die Fluggesellschaft aus Skandinavien eher als Ferienflieger, doch nun will die Airline aus Billund auch ab Berlin das umsetzen, was in diesem Jahr schon in London-Standsted und Paris-CDG begonnen wurde. Möglich wird dies durch eine neue Flugzeuggeneration.

Eine positive Nachricht für Reisende nach Nordamerika kommt in dieser Woche aus Berlin. Die dänisch-lettische Primera Air wird ab dem Sommer 2019 drei Ziele in den USA und Kanada direkt ab Berlin-Tegel anfliegen. Ab Anfang Juni geht es mit einer Boeing 737Max 9 nach New York (EWR), Boston (BOS) und Toronto(YYZ). Nach Big Apple geht es täglich, nach Boston vier Mal und nach Toronto drei Mal in der Woche. Zur Einführung gibt es das One-way-Ticket in der günstigsten Buchungsklasse bereits ab 149 Euro.

Primera Air bietet bereits Direktflüge von London und Paris nach New York, Boston, Washington D.C., Toronto und Montreal an und hat darüber hinaus ein äußerst flexibles Produktsortiment im Angebot. Die Light Fare Class bietet die günstigsten Preise, die bei Transatlantikflügen verfügbar sind, die Comfort Class beinhaltet eine Vielzahl von Extras bei sehr niedrigen Preisen, während die Premium Class weite Sitzabstände, leckere Mahlzeiten und andere Vorteile bietet, die in der Regel in der Business Class angeboten werden, jedoch zu einem erschwinglicheren Preis.

Noch vor kurzer Zeit waren Transatlantikflüge mit kleineren Flugzeugen undenkbar. Doch die Einführung des Getriebefans in der Zivilluftfahrt ermöglichte größere Reichweiten für Flugzeuge in der Größe einer Boeing 737 und eines Airbus A320. Ab Berlin kommt bei Primera Air die Boeing 737Max 9 zum Einsatz. Das Flugzeug hat eine Reichweite von 6500 Kilometern, genug Reserven also für die geplante Strecke. Bisher befindet sich das Muster noch in der Flugerprobung. Da die Tests jedoch zu einem erheblichen Teil auf denen der kürzeren Max 8 beruhen werden sie noch in diesem Jahr zum Abschluss kommen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.